Apple stellt neuen M4-Chip vor und wärmt seine generative KI-Strategie auf

Mai 12, 2024
  • Apple kündigte einen neuen KI-fokussierten M4-Chip für seine neue iPad Pro-Serie an
  • Das Unternehmen arbeitet auch aktiv an der Verbesserung seines Sprachassistenten Siri
  • Dies geschieht in einer Zeit, in der Apple langsam aber sicher die Forschung und Entwicklung im Bereich der generativen KI vorantreibt.
Apfel M4

Im Kampf um die Vorherrschaft der KI steht viel auf dem Spiel, Apple unternimmt mutige Schritte, um seine sorgfältig ausgearbeitete Strategie durchzusetzen.

Apple hat vor Kurzem sein neuestes iPad Pro vorgestellt, das mit dem brandneuen M4 Chip ausgestattet ist. 

Nach Angaben von Appledie M4 chip verfügt über eine CPU, die 50% schneller ist als ihr Vorgänger, das M2, während ihre GPU die vierfache Leistung liefert.

Die neuronale Engine des Chips hebt ihn jedoch deutlich von allen anderen neuronalen Verarbeitungseinheiten ab, die derzeit in "KI-Geräten" - also Geräten, die KI-Aufgaben lokal ausführen - verfügbar sind.

Dies geschieht zu einem entscheidenden Zeitpunkt für AppleDas Unternehmen hat sich in letzter Zeit verstärkt auf die Entwicklung von künstlicher Intelligenz konzentriert, nachdem es im Vergleich zu anderen Unternehmen einen langsamen Start hingelegt hat. Google, Microsoft, and Samsung.

In Verbindung mit der M4, Apple hat die Grenzen von Siri erkannt, und das Unternehmen arbeitet hart daran, Siri mit Hilfe von KI-Technologie wieder zum führenden intelligenten Assistenten zu machen.

Auf der kommenden Worldwide Developers Conference (WWDC) am 10. Juni, Apple wird voraussichtlich unter anderem dieses neue und verbesserte Siri vorstellen, das von einem hochentwickelten generativen KI-System angetrieben wird. 

Apple ramps up generativer KI-Vorstoß

Apple hat aktiv KI-Talente von anderen Unternehmen, insbesondere Google, angeworben, um eine geheimes Forschungslabor in der Schweiz eingerichtet. 

In der Forschungsgemeinschaft gibt es Hinweise darauf, dass AppleAuch die generative KI-Strategie des Unternehmens nimmt Fahrt auf. Im April, Apple debütierte ReALMein Modell, das das Bild auf dem Bildschirm besser "sieht" als GPT-4.

Auch sie veröffentlichte Forschungsarbeiten zu MM1seine erste Familie von multimodalen LLMs. Auch strategische Übernahmen wurden getätigt, darunter die Kauf eines kanadischen Start-up-Unternehmens, DarwinAI.

Auf der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals erklärte CEO Tim Cook den Zuhörern, dass Apple ist von seiner generativen KI-Strategie überzeugt. 

"Wir glauben an die transformative Kraft und das Versprechen von KI, und wir glauben, dass wir Vorteile haben, die uns in dieser neuen Ära auszeichnen werden. AppleDie einzigartige Kombination aus nahtloser Hardware-, Software- und Serviceintegration, bahnbrechenden Apple Silizium mit unserer branchenführenden neuronalen Engine und unsere konsequente Ausrichtung auf den Datenschutz," Cook sagte.

Warum wurde Apple langsam bei generativer KI?

Wenn generative KI Ende 2022 den Mainstream erreicht, AppleDie Zeitgenossen von "The Fellow" standen sofort Schlange, um ein Stück vom Kuchen abzubekommen.

Dies entwickelte sich zu einer regelrechten Fressorgie, als Microsoft, Google und Amazon investierte Milliarden in Start-ups wie OpenAI, Anthropicund Beugung.

Apple hielt sich in dieser Zeit weitgehend bedeckt und hat noch keine namentlich genannten generativen KI-Produkte veröffentlicht.

UIm Gegensatz zu seinen Konkurrenten, die KI-Funktionen oft als eigenständige Angebote oder Betaversionen veröffentlichen, Apple zielt darauf ab, umfassende, ausgefeilte Produkte mit tiefer Integration in sein Ökosystem zu entwickeln. 

Außerdem, Apple ist ein vertikal integriertes Unternehmen, das sowohl Hardware als auch Software kontrolliert.

Entwicklung von KI-Lösungen, die das gesamte Potenzial der KI ausschöpfen AppleDas kundenspezifische Silizium, wie die Chips der A-Serie in iPhones und der M-Serie in Macs, erfordert eine intensive Zusammenarbeit zwischen Hardware- und Software-Teams. 

Apple muss sicherstellen, dass seine KI-Angebote für seine spezifischen Hardware-Konfigurationen optimiert sind und die Leistung bieten, die die Nutzer von ihren Geräten erwarten. 

In effect, Apple hatten keine andere Wahl, als abzuwarten, als der Hype um die generative KI seinen Höhepunkt erreichte.

Auch wenn das langsamere Tempo des Unternehmens einige frustrieren mag, die sich auf die generative KI freuen, so ist es doch im Einklang mit Appledie übergeordnete Strategie der Kommission. 

Dies ändert sich nun, und die Investoren werden hoffen, dass AppleDie geduldige Strategie der generativen KI war das Warten wert.

Join The Future


HEUTE ABONNIEREN

Klar, prägnant, umfassend. Behalten Sie den Überblick über KI-Entwicklungen mit DailyAI

Sam Jeans

Sam ist ein Wissenschafts- und Technologiewissenschaftler, der in verschiedenen KI-Startups gearbeitet hat. Wenn er nicht gerade schreibt, liest er medizinische Fachzeitschriften oder kramt in Kisten mit Schallplatten.

×
 
 

KOSTENLOSES PDF EXKLUSIV
Mit DailyAI immer einen Schritt voraus


 

Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an und erhalten Sie exklusiven Zugang zum neuesten eBook von DailyAI: 'Mastering AI Tools: Ihr Leitfaden für mehr Produktivität im Jahr 2024".



 
 

*Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen und unsere Bedingungen und Konditionen