Menschen und Bots teilen sich das Web gleichermaßen, während KI das "tote Internet" vorantreibt

Mai 6, 2024
  • Einem neuen Bericht zufolge sind nicht-menschliche Quellen für fast 50% des Internetverkehrs verantwortlich
  • Bösartige Bots machen fast ein Drittel des Internetverkehrs aus, und die KI macht sie immer fortschrittlicher und ausweichender
  • KI macht es einfacher, einfache böse Bots zu erstellen, was den Theorien über das tote Internet Glaubwürdigkeit verleiht

Der Imperva Threat Research Report 2024 besagt, dass nicht-menschliche Quellen oder Bots für fast die Hälfte des gesamten Internetverkehrs verantwortlich sind.

Die Theorie vom "toten Internet" begann als Verschwörungstheorie, die 2019 auf 4chan gepostet wurde, gewinnt aber mit der Verbreitung von KI-gesteuerten Bots an Glaubwürdigkeit.

Die Theorie stellt zwei Behauptungen auf: dass der Großteil des Internetverkehrs automatisch generiert wird und dass dies absichtlich geschieht, um die menschlichen Online-Aktivitäten zu manipulieren.

Die jüngster Bericht von Cybersicherheit Die Firma Imperva scheint zu bestätigen, dass die erste Behauptung zutrifft, wonach Bots im Jahr 2023 für 49,6% des Internetverkehrs verantwortlich sind.

Nicht alle Bots sind schlecht. Wir sind auf Webcrawler wie den Google-Bot angewiesen, um Websites für die Suchplattform zu indizieren. ChatGPT basiert auf Daten, die aus dem Internet von OpenAIBot. Ob sie als gut oder schlecht einzustufen ist, wird immer noch diskutiert.

Bad Bots sind automatisierte Web-Agenten, die von böswilligen Akteuren eingesetzt werden, um Betrug, Datenerfassung oder andere böswillige Aktivitäten zu begehen. Dem Bericht von Imperva zufolge sind 32% des gesamten Internetverkehrs Bad-Bot-Aktivitäten.

Die Fortschritte in der KI führen dazu, dass die Technologie über die Grenzen der Chat-Schnittstelle hinausgeht und eine größere Rolle als KI-Agent übernimmt. Diese KI-Agenten sind in der Lage, mit Websites zu interagieren und hilfreiche Aufgaben zu erledigen, die normalerweise von Menschen erledigt werden müssten.

Sie können es bösen Bots auch ermöglichen, menschliche Bewegungen und Mausklicks zu imitieren, um die Bot-Erkennung zu umgehen. Viele dieser Bots sind in der Lage, die immer wichtiger werdenden CAPTCHA-Herausforderungen "Beweise, dass du ein Mensch bist" zu umgehen.

AI macht es einfacher

In dem Bericht wurde eine Zunahme sowohl der fortgeschrittenen als auch der einfacheren Bad Bots festgestellt. Der Bericht kommentiert die Zunahme des Bad-Bot-Verkehrs wie folgt: "Der Bad-Bot-Verkehr ist im fünften Jahr in Folge gestiegen, was auf einen alarmierenden Trend hindeutet."

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass dieser Anstieg zumindest teilweise auf die zunehmende Popularität von KI und LLM zurückzuführen ist. Der Zugang zu KI-Tools senkt die Hürde für böswillige Akteure, die zuvor nicht über die Fähigkeiten verfügten, bösartige Bots zu erstellen.

In dem Bericht heißt es: "Der zunehmende Einsatz von KI-Technologie wirkt sich auf das Volumen bösartiger Bots im Internet und deren Raffinesse aus. Es entstand eine deutliche Trennung zwischen raffinierten Akteuren, die über die Mittel und Ressourcen verfügen, um fortschrittliche bösartige Bots einzusetzen, und solchen, die sich auf einfache Tools wie die Abfrage von KI verlassen, um ein Bot-Skript zu generieren."

Das Ergebnis ist, dass einfache Bad Bots 39,6% des gesamten Bad-Bot-Verkehrs im Jahr 2023 ausmachten, verglichen mit 33,4% im Jahr 2022 und 26,3% vor fünf Jahren.

Der Bericht von Imperva besagt, dass APIs ein beliebtes Ziel für bösartige Bots sind. Da immer mehr Unternehmen APIs verwenden, um auf KI-Modelle für ihre Chatbots, KI-Lösungen für Unternehmen oder KI-Agenten zuzugreifen, wird das Risiko, dass bösartige Bots diese Tools ausnutzen, nur zunehmen.

Hinter diesen automatisierten bösen Bots stecken menschliche Akteure. Sie sind vielleicht nicht die globalistische Kabale, die sich die Autoren der Theorie des toten Internets vorstellen, aber sie wollen die Menschen ausbeuten und manipulieren.

Automatisierte Inhalte werden mit KI-generierter Musik, YouTube-Videos und KI-Influencern den von Menschen erstellten Inhalten den Rang ablaufen. Wir beobachten sogar, dass KI-Konten in den sozialen Medien mit anderen KI-generierten Inhalten und Konten interagieren.

Wikipedia bezeichnet die Theorie vom toten Internet immer noch als "Verschwörungstheorie". Sie mag als solche begonnen haben, aber sie wird schnell zu einer KI-gestützten Realität.

Join The Future


HEUTE ABONNIEREN

Klar, prägnant, umfassend. Behalten Sie den Überblick über KI-Entwicklungen mit DailyAI

Eugene van der Watt

Eugene kommt aus der Elektronikbranche und liebt alles, was mit Technik zu tun hat. Wenn er eine Pause vom Konsum von KI-Nachrichten einlegt, findet man ihn am Snookertisch.

×
 
 

KOSTENLOSES PDF EXKLUSIV
Mit DailyAI immer einen Schritt voraus


 

Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an und erhalten Sie exklusiven Zugang zum neuesten eBook von DailyAI: 'Mastering AI Tools: Ihr Leitfaden für mehr Produktivität im Jahr 2024".



 
 

*Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen und unsere Bedingungen und Konditionen